Corona Virus: Eine Herausforderung für die Menschenrechte

Die Welle der Infektionen mit dem Corona Virus begann Ende 2019 in der chinesischen Stadt Wuhan (Provinz Hubei). Die große Anzahl der Infektionen und die Geschwindigkeit, mit der sich der Virus verbreitet hat, führte dazu, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den weltweiten Notfall ausrief.

Diese Situation betrifft auch die Menschenrechte in China. Dass die chinesische Führung für ihre Offenheit gelobt wurde, darf nicht darüber hinweg täuschen, dass die chinesischen Behörden Berichte über die Verbreitung des Virus zensieren. Mehrere Personen ,die Informationen und Bildmaterial über die Seuche über soziale Medien verbreitet hatten, wurden von den Behörden verfolgt. Die große Anzahl von betroffenen Personen führt mittlerweile dazu, dass Patienten an den Krankenhäusern abgewiesen werden. Die chinesischen Behörden sind mit anderen Worten nicht in der Lage, das Recht auf Gesundheit zu schützen.

Für weitere Informationen zu diesem Thema siehe: https://www.amnesty.org/en/latest/news/2020/02/explainer-seven-ways-the-coronavirus-affects-human-rights/