Aktuelles

Nachrichten von AI mit Bezug zu China

  • Wang Quanzhangs Entlassung bedeutet nicht Freiheit (4/5/2020) - Viereinhalb Jahre lange war der chinesischen Menschenrechtsanwalts Wang Quanzhang  wegen „Untergrabung der Staatsmacht“ im Gefängnis. Am 5.4.2020 wurde er aus der Haft entlassen. Doriane Lau, die bei Amnesty International als Ermittlerin zu China arbeitet, betrachtet dies nicht als Freilassung: „Es gibt Gründe zu befürchten, dass die Freilassung von Wang Quanzhang aus dem Gefängnis lediglich eine Illusion Weiterlesen
  • Ausweisung von Journalisten behindert Zugang zu Informationen über Corona-Virus-Krise (3/18/2020) - Als Reaktion auf die effektive Ausweisung von Journalisten, die für drei große US-Zeitungen in China arbeiten, sagte der Leiter des China-Teams von Amnesty International, Joshua Rosenzweig: „Dieser beschämende Angriff auf die Meinungsfreiheit richtet sich gegen Journalisten, die die Realität zahlreicher Menschenrechtsverletzungen in China von Xinjiang bis Hongkong aufgedeckt haben. Diese Veröffentlichungen hatten auch zu eingehendere Weiterlesen
  • Feministin und Expertin für Arbeitnehmerrechte verschwunden (3/16/2020) - Li Qiaochu, eine aktive Verteidigerin der Rechte von Frauen und Arbeitnehmern, wurde am 16. Februar 2020 in Peking von der Polizei abgeführt. Seither wird sie an einem unbekannten Ort festgehalten. Frau Li wurde vermutlich aufgrund ihres Engagements gegen geschlechtsspezifische Gewalt verhaftet. Dabei dürfte auch eine Rolle gespielt haben, dass ihr Partner Xu Zhiyong im Dezember Weiterlesen
  • Nirgendwo sicher: Uiguren berichten von einer von China geführten Einschüchterungskampagne im Ausland (3/8/2020) - Es ist fast drei Jahre her, seitdem die chinesischen Behörden eine beispiellose Kampagne gestartet hat, die die massenhafte Inhaftierung von Uiguren, Kasachen und anderen überwiegend muslimischen ethnischen Gruppen in der nordwest-chinesischen Autonomen Uigurischen Region Xinjiang (Xinjiang) zur Folge hatte. Während dieser Zeit sind viele Details über die Behandlung der geschätzten 1 Million oder mehr Menschen, die Weiterlesen
  • Neuer Bericht von AI zu Hongkong: „Fehlende Wahrheit, fehlende Gerechtigkeit“ (3/5/2020) - Eine unabhängige Untersuchung der Polizeigewalt während der Proteste in Hongkong ist unerlässlich, um zu verhindern, dass Unruhen in der Stadt wieder aufflammen und das Vertrauen der Öffentlichkeit wiederhergestellt wird, sagte Amnesty International in einem heute veröffentlichten neuen Briefing. „Fehlende Wahrheit, fehlende Gerechtigkeit“ untersucht die gravierenden Mängel bei den Mechanismen, die es der Polizei in Hongkong Weiterlesen

Nachrichten von AI Deutschland

News from AI

Suchen

26. April 2019