Aktuelles

Nachrichten von AI mit Bezug zu China

  • Die Welt muss die Olympischen Winterspiele nutzen, um Verbesserungen der Menschenrechte zu fordern (1/15/2022) - Die Welt muss die Olympischen und Paralympischen Winterspiele in Peking als Gelegenheit nutzen, um auf Verbesserungen der Menschenrechte in China zu drängen, sagte Amnesty International vor den Spielen im nächsten Monat. Chinas Hauptstadt wird Athleten, Offizielle und Diplomaten aus der ganzen Welt zu den Spielen begrüßen, die am 04.02.2022 beginnen. Aber die Veranstaltung findet vor Weiterlesen
  • Hongkong: Abwärtsspirale bei der Pressefreiheit setzt sich nach Verhaftungen fort (12/29/2021) - Am 29.12.2021 wurden aktuell beim Hongkonger Medienunternehmen Stand News arbeitende und ehemalige Führungskräfte und Vorstandsmitglieder wegen angeblicher “aufrührerischer Veröffentlichungen” verhaftet. Dazu erklärte der stellvertretende Generalsekretär von Amnesty International Kyle Ward folgendes: “Die unerbittliche Kampagne gegen die Pressefreiheit in Hongkong geht mit der überraschenden Polizeirazzia am frühen Morgen und der Verhaftung von leitenden Angestellten des freimütigen Medienunternehmens Weiterlesen
  • Hongkong: Urteil wegen Tiananmen Mahnwache verletzt die Menschenrechte (12/9/2021) - In Hongkong wurden drei Unterstützer demokratischer Reformen in Hongkong für schuldig befunden, weil sie 2020 an einer jährlichen Mahnwache zum Gedenken der Niederschlagung der Protestbewegung von 1989 teilgenommen hatten. Es handelt sich um Jimmy Lai, Gwyneth Ho und Chow Hang-tung. Das Urteil bewertet Kyle Ward, der stellvertretende Generalsekretär von Amnesty International, wie folgt: „Die Regierung Weiterlesen
  • Tennisspielerin Peng Shuai: Die Entscheidung der WTA muss zu einer Untersuchung sexueller Gewalt führen (12/3/2021) - Zu der Entscheidung der Women’s Tennis Association (WTA), alle Wettkämpfe in China auszusetzen, sagte Doriane Lau, China-Ermittlerin bei Amnesty International: “Amnesty International teilt die Besorgnis der WTA über die staatliche Zensur im Zusammenhang mit den Anschuldigungen von Peng Shuai und der damit verbundenen Online-Diskussion. Die chinesische Regierung ist bekannt dafür, Frauen zum Schweigen zu bringen, Weiterlesen
  • Tibetischer Mönch seit 2 jahren in Isolation gehalten: Rinchen Tsultrim (12/1/2021) - Der tibetische Mönch Rinchen Tsultrim wurde in einem geheimen Prozess wegen “Anstiftung zur Sezession” zu vier Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt, nachdem er auf seinem WeChat-Konto politische Ansichten geäußert hatte (WeChat ist ein chinesischer Chat-Service mit teilweise ähnlichen Funktionen wie WhatsApp). Er wird seit dem 01.08.2019 ohne Kontakt zur Außenwelt festgehalten. Seine Familie erfuhr Weiterlesen

Nachrichten von AI Deutschland

News from AI

Suchen

26. April 2019