Aktionen

Amnesty Aktion in der Fußgängerzone

Bild: Amnesty

  • Feministin und Expertin für Arbeitnehmerrechte verschwunden (3/16/2020) - Li Qiaochu, eine aktive Verteidigerin der Rechte von Frauen und Arbeitnehmern, wurde am 16. Februar 2020 in Peking von der Polizei abgeführt. Seither wird sie an einem unbekannten Ort festgehalten. Frau Li wurde vermutlich aufgrund ihres Engagements gegen geschlechtsspezifische Gewalt verhaftet. Dabei dürfte auch eine Rolle gespielt haben, dass ihr Partner Xu Zhiyong im Dezember Weiterlesen
  • Neuer Bericht von AI zu Hongkong: „Fehlende Wahrheit, fehlende Gerechtigkeit“ (3/5/2020) - Eine unabhängige Untersuchung der Polizeigewalt während der Proteste in Hongkong ist unerlässlich, um zu verhindern, dass Unruhen in der Stadt wieder aufflammen und das Vertrauen der Öffentlichkeit wiederhergestellt wird, sagte Amnesty International in einem heute veröffentlichten neuen Briefing. „Fehlende Wahrheit, fehlende Gerechtigkeit“ untersucht die gravierenden Mängel bei den Mechanismen, die es der Polizei in Hongkong Weiterlesen
  • Stoppen Sie die Zensur in China! (3/2/2020) - Der Ausbruch des COVID-19-Corona-Virus, der in der chinesischen Stadt Wuhan seinen Anfang nahm, hat sich schnell zu einem globalen Gesundheitsnotfall entwickelt. Chinesische Mediziner versuchten, Alarm zu schlagen, wurden jedoch zum Schweigen gebracht und beschuldigt, „Gerüchte verbreitet“ zu haben. Durch solche Maßnahmen entsteht die Gefahr, dass medizinisches Personal nicht den Zugang zu Informationen bekommen, die zur Weiterlesen
  • Buchhändler zu einer drakonischen Haftstrafe verurteilt (2/25/2020) - Der ehemalige Buchhändler Gui Minhai aus Hongkong ist wegen „illegaler Weitergabe von Informationen an ausländischen Organisationen“ zu einer Haftstrafe von 10 Jahren verurteilt worden. Patrick Poon, Ermittler im Internationalen Büro von Amnesty International, erklärt dazu: „Das bedauerliche Urteil und die schockierend harte Strafe, die auf Basis völlig unbegründeter Anschuldigungen gegen Gui Minhai verhängt wurde, zeigen Weiterlesen
  • Inhaftierungen nach Treffen von Rechtsanwälten in Xiamen (2/17/2020) - Die Aktivisten Zhang Zhongshun und Dai Zhenya sowie der frühere Menschenrechtsanwalt Ding Jiaxi wurden am 26. Dezember 2019 in Polizeigewahrsam genommen, nachdem sie Anfang Dezember an einem informellen Treffen mit anderen Anwälten und Aktivisten teilgenommen hatten. Die drei werden der „Subversion der Staatsmacht angestiftet“ beschuldigt. Sie werden an einem unbekannten Ort festgehalten. Ohne Zugang zu Weiterlesen
  • Uigurischer Akademiker wegen „Aufwiegelung zum Extremismus“ zu langer Haftstrafe verurteilt (2/13/2020) - Der prominente uigurische Historiker und Verleger Iminjan Seydin wurde nach einem geheimen und grob unfairen Prozess im Februar 2019 wegen „Aufwiegelung zum Extremismus“ verurteilt. Seine Tochter erfuhr erst in den letzten Monaten von seiner Verurteilung durch Mundpropaganda. Iminjan Seydin verschwand im Mai 2017. Nun wurde er zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Es wurden keine Beweise Weiterlesen
  • Corona Virus: Eine Herausforderung für die Menschenrechte (2/6/2020) - Die Welle der Infektionen mit dem Corona Virus begann Ende 2019 in der chinesischen Stadt Wuhan (Provinz Hubei). Die große Anzahl der Infektionen und die Geschwindigkeit, mit der sich der Virus verbreitet hat, führte dazu, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den weltweiten Notfall ausrief. Diese Situation betrifft auch die Menschenrechte in China. Dass die chinesische Führung Weiterlesen
  • Schützt die Rechte der Einwohner von Hongkong (11/6/2019) - Das Recht der Bürger von Hongkong auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit wird mit Gewalt eingeschränkt. Ziel dieser Aktion ist die Regierung von Hongkong, die für den Schutz der Rechte ihrer Bürger zuständig ist. Die aktuellen Proteste begannen im März 2019, nachdem die Regierung eine Änderung des Auslieferungsgesetzes vorgeschlagen hatte, die eine Auslieferung von in Hongkong festgenommenen Weiterlesen
  • Freiheit für Wang Quanzhang! (10/3/2019) - Fast drei Jahre lang wurde der chinesische Menschenrechtsanwalt Wang Quanzhang ohne Kontakt zur Außenwelt und ohne Zugang zu einem Rechtsbeistand in Haft gehalten. Seine Familie wusste nicht einmal, ob er noch am Leben ist. Wang Quanzhang war am 3. August 2015 im Rahmen einer beispiellosen Verhaftungswelle der chinesischen Regierung gegen Menschenrechtsanwält_innen und andere engagierte Bürger_innen Weiterlesen
  • Uighurischer Akademiker droht hingerichtet zu werden (9/10/2019) - Es besteht die Befürchtung, dass die chinesischen Behörden Tashpolat Tiyip jederzeit hinrichten könnten. Tiyip is ein prominenter uighurischer Akademiker, der in einem geheimen und grob unfairen Verfahren wegen „Separatismus“ zum Tode verurteilt wurde. Er war 2017 verschwunden und seitdem willkürlich inhaftiert. Es gibt weder offiziellen Informationen über die Anklage gegen ihn noch über das Verfahren. Weiterlesen

31. Dezember 2018