Aktionen

Amnesty Aktion in der Fußgängerzone

Bild: Amnesty

  • Sorge um COVID-19 Journalistin Zhang Zhan (8/27/2021) - Das Leben der Bürgerjournalistin Zhang Zhan ist in Gefahr, da sich ihr Gesundheitszustand dramatisch verschlechtert hat. Sie wurde am 31.07.2021 wegen schwerer Unterernährung ins Krankenhaus eingeliefert, wiegt jetzt weniger als 40 kg und leidet an Schwellungen an Beinen und Füßen. Die Mutter von Zhang Zhan durfte zum ersten Mal seit Februar mit ihrer Tochter sprechen Weiterlesen
  • Hongkong: Anwältin wegen Beiträgen in den sozialen Medien angeklagt (7/22/2021) - Chow Hang-tung, eine Menschenrechtsanwältin und die Organisatorin der jährlichen Mahnwache in Hongkong zum Gedenken an die Niederschlagung der Protestbewegung von 1989, wurde wegen „Werbung oder Ankündigung nicht autorisierter Versammlungen“ angeklagt. Die Verhaftung erfolgte, nachdem Frau Chow in den sozialen Medien Nachrichten veröffentlicht hatte, in denen die Menschen aufgefordert wurden, als Einzelpersonen der Opfer vom Juni Weiterlesen
  • Hongkong: 64 Personen auf Grundlage des Gesetzes zur Nationalen Sicherheit inhaftiert (6/30/2021) - Nach Angaben der Hongkonger Polizei wurden 118 Personen im Zusammenhang mit dem Gesetz zur Nationalen Sicherheit in Hongkong (National Security Law) seit dessen Inkrafttreten am 30.06.2020 verhaftet. Von ihnen wurden 64 bislang offiziell angeklagt. Einigen droht lebenslange Haft, sollten sie für schuldig befunden werden. Das vage formulierte Gesetz kriminalisiert ein breites Spektrum an Handlungen und Weiterlesen
  • Tibetischer Mönch wegen Online-Nachrichten verurteilt (6/25/2021) - Der tibetische Mönch Rinchen Tsultrim wurde im März 2020 ohne faires Verfahren zu vier Jahren und sechs Monaten Gefängnis verurteilt. Seine Familienangehörigen erfuhren erst ein Jahr später von der Verurteilung, als ihnen offiziell mitgeteilt wurde, dass er in einem namenlosen Gefängnis in Chengdu in der Provinz Sichuan festgehalten wird. Bisher wurden keine weiteren Informationen über Weiterlesen
  • Xinjiang: Verbrechen gegen die Menschlichkeit (6/12/2021) - In der Autonomen Uigurischen Region Xinjiang in China wurden in den vergangenen Jahren hunderttausende Angehörige muslimischer Minderheiten inhaftiert und gefoltert. Millionen Muslim werden außerdem systematisch überwacht. Amnesty International hat mit mehr als 50 ehemaligen Lagerinsass über ihre Haftbedingungen gesprochen. Auf Grundlage des neuen Berichts „Like We Were Enemies in a War“ fordert die Menschenrechtsorganisation die Weiterlesen
  • Anwalt steht unter Anklage, weil er über Folter berichtet hat (4/29/2021) - Der Menschenrechtsanwalt Chang Weiping wurde am 16.04.2021 offiziell wegen „Subversion der Staatsmacht“ angeklagt, sechs Monate nachdem Polizeibeamte ihn abgeführt hatten, weil er öffentlich über die Folter berichtet hatte, die er während einer früheren Festnahme im Januar 2020 erlebt hatte. Er wird derzeit in Isolationshaft im Haftzentrum des Kreises Feng (Provinz Shaanxi) festgehalten. Angesichts seiner Isolation Weiterlesen
  • Sorge um Uigure: seit zwei Jahren in Einzelhaft (4/26/2021) - Der uigurische Technologieunternehmer Ekpar Asat befindet sich nach Angaben seiner Familie seit Januar 2019 in Einzelhaft. Es wird angenommen, dass seine anhaltende Isolation, Unterernährung und der fehlende Zugang zu angemessener medizinischer Versorgung zu einer dramatischen Verschlechterung seiner Gesundheit geführt haben. Ekpar Asat wurden wegen „Anstiftung zu ethnischem Hass und ethnischer Diskriminierung“ zu 15 Jahren Gefängnis Weiterlesen
  • Zwei Hongkonger bleiben auf dem Festland ohne Kontakt zur Außenwelt inhaftiert (4/8/2021) - Quinn Moon und Tang Kai-yin, zwei der 12 Hongkonger, die im August 2020 von der chinesischen Küstenwache festgenommen und am 30.12.2020 ohne faires Verfahren verurteilt wurden, werden seit fast acht Monaten ohne Zugang zu ihren Familien und von der Familie ernannten Anwälten festgehalten . Alle Anfragen ihrer Familien nach direkter Kommunikation mit ihnen wurden bisher Weiterlesen
  • Li Qiaochu: Erneut festgenommen, weil sie über Folter berichtet hat (3/5/2021) - Die prominente Menschenrechtsverteidigerin Li Qiaochu wurde am 06.02.2021, kurz vor dem Neujahrsfest, von der Polizei abgeführt. Laut einem Dokument, das ihre Eltern unterschreiben sollten, könnte ihr eine Anklage wegen des „Versuchs die Regierung zu Stürzen“ drohen. Es kann vermutet werden, dass Frau Li festgenommen wurde, wile sie die Folterungen und Misshandlungen im Haftzentrum des Bezirks Weiterlesen
  • Aktivist wird gefoltert und wegen Subversion angeklagt (2/26/2021) - Der prominente Rechtsgelehrte und Aktivist Xu Zhiyong, der seit Februar 2020 inhaftiert ist, durfte sich zum ersten Mal über zwei Videoanrufe mit seinem Anwalt treffen. Während dieser Gespräche erzählte Xu seinem Anwalt, dass er gefoltert worden ist, als er unter „zur Überwachung an einem dafür vorgesehenen Ort“ festgehalten wurde. Er beschrieb ferner die aktuellen harten Weiterlesen
31. Dezember 2018