Aktionen

Amnesty Aktion in der Fußgängerzone

Bild: Amnesty

  • Anwalt nach Veröffentlichung von Foltervorwürfen verhaftet (11/16/2020) - Der Menschenrechtsanwalt Chang Weiping wurde am 22. Oktober 2020 in Baoji City, Provinz Shanxi von Polizeibeamten abgeführt. Er ist dafür bekannt, die Rechte von Menschen zu verteidigen, die diskriminiert werden.  Er wird wegen des Verdachts der „Anstiftung zur Untergrabung der Staatsgewalt“ „zur Überwachung an einem dafür vorgesehenen Ort“ ohne Kontakt zur Außenwelt festgehalten. Die Festnahme erfolgte Weiterlesen
  • Lebenslange Haft für vermissten kasachischen Schriftsteller (10/29/2020) - Der Schriftsteller Nagyz Muhammed, der zur Minderheit der Kasachen in der VR China gehört, wurde wegen „Separatismus“ verurteilt, weil er sich am Unabhängigkeitstag Kasachstans mit seinen Freunden versammelte, Meinungen über die Politik der „zweisprachigen Bildung“ in Xinjiang äußerte und in Xinjiang lebende Kasachen ermutigte, nach Kasachstan zu ziehen. Nagyz Muhammed weigerte sich, sich schuldig zu Weiterlesen
  • 12 Hongkonger formell verhaftet (10/13/2020) - Zwölf Bürger von Hongkong, die am 23.8.2020 von der chinesischen Küstenwache verhaftet wurden, sind am 30.9 formell festgenommen worden. Zwei von ihnen wird vorgeworfen, sie hätten den Grenzübertritt zwischen Hongkong und China organisiert. Den anderen zehn wirft man vor, sie hätten die Grenze illegal überschritten. Nachdem sie mehr als 45 Tage lang ohne Zugang zu Weiterlesen
  • Sorge um die Gesundheit von Huang Qi (9/24/2020) - Huang Qi, Gründer und Direktor der in Sichuan ansässigen Menschenrechtswebsite „64 Tianwang“, konnte am 17.9.2020 endlich mit seiner Mutter sprechen, das erste Mal seit seiner Inhaftierung vor mehr als vier Jahren. Es wird berichtet, dass sich sein Gesundheitszustand verschlechtert hat und dass er Symptome von Unterernährung zu zeigen scheint. Es ist bekannt, dass er unter Weiterlesen
  • Menschenrechtsverteidigern drohen lange Gefängnisstrafen (9/23/2020) - Drei Mitarbeiter einer Nicht-Regierungsorganisation, die sich gegen Diskriminierung einsetzt, wurden wegen „Subversion der Staatsmacht“ zwischen dem 31.8.2020 und dem 4.9.2020 heimlich vor Gericht gestellt. Sollten Cheng Yuan, Liu Yongze und Wu Gejianxiong für schuldig befunden werden, dann drohen ihnen langjährige Haftstrafen. Ihre Familien erfuhren erst eine Woche später, nämlich am 10.9.2020, von dem Prozess. Es Weiterlesen
  • Innere Mongolei: Festnahme von Teilnehmern friedlicher Demonstrationen (9/21/2020) - Berichten zufolge wurden mindestens 23 Personen unter dem Vorwurf „Provokation von Streit und Sabotage der gesellschaftlichen Ordnung“ festgenommen. Der Hintergrund dürfte ihre Teilnahme an friedlichen Protesten gegen eine kürzlich durchgeführte „zweisprachige Bildungspolitik“ in der autonomen Region Innere Mongolei oder dem Austausch von Informationen zu diesem Thema. Am 2.9.2020 veröffentlichte die Polizei im Bezirk Horqin der Weiterlesen
  • COVID-19-Aktivist drohen bis zu fünf Jahren Gefängnis (9/19/2020) - Der Menschenrechtsverteidiger Chen Mei ist auch Monate nach seiner ersten Festnahme am 19.4.2020 ohne Kontakt zu seiner Familie. Obwohl seine Familie einen eigenen Anwalt zur Vertretung von Chen engagierte, bestehen die Behörden weiterhin auf einen von den Behörden beauftragten Anwalts. Am 6.8.2020 wurde bestätigt, dass Chens Fall an die Staatsanwaltschaft des Bezirks Chaoyang weitergeleitet worden Weiterlesen
  • China: 12 Hongkonger ohne Kontakt zur Außenwelt inhaftiert (9/18/2020) - Zwölf Bewohner von Hongkong wurden am 23. August 2020 von der chinesischen Küstenwache festgenommen, weil sie angeblich mit einem Schnellboot heimlich die Grenze zwischen Hongkong und China überquert hatten. Einige der inhaftierten Personen hatten sich für Demokratie in Hongkong eingesetzt. Da sie ohne Kontakt zur Außenwelt und ohne Zugang zu ihren Familien und Anwälten ihrer Weiterlesen
  • Xinjiang: Neun Jahre Haft nach geheimen Gerichtsverfahren (9/10/2020) - Der Uigure Maiwulani Nuermaimaiti wurde im August 2017 wegen „separatistischer Aktivitäten“ zu neun Jahren Gefängnis verurteilt. Er war bereits im Januar 2017 inhaftiert worden. Seine Familie erfuhr aber erst im Dezember 2019, dass der Techniker für optische Netzwerke zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt worden war. Weder wurden Details bekannt, was ihm konkret zur Last gelegt Weiterlesen
  • Australisch-chinesischer Autor der Spionage angeklagt (9/10/2020) - Der Autor Yang Hengjun befindet sich seit dem 30.12.2019 ohne Kontakt zur Außenwelt in Haft. Am 31.8.2020 bzw. 3.9.2020 konnte er sich endlich mit einem australischen Konsularvertreter und seinem Anwalt treffen. Yang bestreitet alle Vorwürfe der Spionage. Angesichts von Berichten, laut denen Yang Hengjun bereits mehr als 300 Verhören unterzogen wurde, gibt es Anlass zur Weiterlesen

31. Dezember 2018