Aktionen

Amnesty Aktion in der Fußgängerzone

Bild: Amnesty

  • Kasachische Familie in Haft von Folter und Misshandlung bedroht (1/23/2021) - Weilina Muhatai und ihre beiden Söhne, Muheyati Haliyoula und Parisati Haliyoula, sind seit August 2020 verschwunden. Alle drei sind ethnische Kasachen und leben in der Autonomen Uigurischen Region Xinjiang, VR China. Es wird vermutet, dass sie wegen politische Aktivitäten des Ehemanns bzw. Vaters inhaftiert wurden. Dieser wiederum ist vermutlich im Dezember 2020 in der Haft gestorben. Weiterlesen
  • Berufung von Yu Wensheng abgelehnt: Gesundheitszustand von politischem Häftling verschlechtert sich (1/21/2021) - Am 27.12.2020 lehnte das Oberste Volksgericht der Provinz Jiangsu die Berufung von Yu Wensheng gegen seine vierjährige Haftstrafe wegen „Anstiftung zur Untergrabung der Staatsgewalt“ ab. Diese war nach einem Geheimprozess im Juni 2020 verhängt worden. Nach fast drei Jahren ohne Zugang zu seiner Familie konnte Yu Wensheng am 14.01.2021 endlich an einem Videoanruf mit seiner Weiterlesen
  • 10 Hongkonger in unfairem Prozess verurteilt (1/14/2021) - Zehn der 12 Hongkonger, die im August 2020 von der chinesischen Küstenwache verhaftet wurden, wurden am 30. Dezember 2020 ohne ein faires Gerichtsverfahren verurteilt. Nachdem sie mehr als vier Monate inhaftiert waren, haben die 10 Personen immer noch keinen Zugang zu ihren Familien oder von der Familie beauftragten Anwälten. Ohne Zugang zu ihren Familien und Weiterlesen
  • Lange Haftstrafen für uigurische Ärztin im Ruhestand (1/12/2021) - Die pensionierte uigurische Ärztin Gulshan Abbas wurde im März 2019 in einem Geheimprozess wegen „Beteiligung am organisierten Terrorismus, Unterstützung terroristischer Aktivitäten und schwerer Störung der gesellschaftlichen Ordnung“ zu 20 Jahren Haft verurteilt. Ihre Familie erfuhr von dieser Verurteilung durch eine vertrauenswürdige Quelle 21 Monate später im Dezember 2020. Es wird vermutet, dass die drakonische Haftstrafe Weiterlesen
  • Journalistin wegen Aufdeckung der Wahrheit zu 4 Jahren Haft verurteilt (1/8/2021) - Das Volksgericht des Bezirks Pudong in Schanghai verurteilte die Bürgerjournalistin Zhang Zhan am 28.12.2020 zu vier Jahren Gefängnis. Sie wurde der „Provokation von Streit und Sabotage der gesellschaftlichen Ordnung“ für schuldig befunden. Verfolgt wird sie deshalb, weil sie aus Wuhan über den Ausbruch der COVID-19 Pandemie berichtet hatte, die dort im Februar 2020 ihren Anfang Weiterlesen
  • Uigurin erneut ohne Kontakt zur Außenwelt inhaftiert (1/7/2021) - Mahira Yakub wurde Ende November 2020 erneut in das Haftzentrum Yining in Xinjiang im Nordwesten Chinas gebracht. Sie hat noch immer keinen Zugang zu ihrer Familie und einem Anwalt ihrer Wahl. Die Uigurin, die in einer Versicherungsgesellschaft arbeitete, verschwand erstmals im April 2019 und wurde im Januar 2020 wegen „materieller Unterstützung terroristischer Aktivitäten“ angeklagt, nachdem Weiterlesen
  • 10 Hongkonger angeklagt, kein Zugang zu eigenen Anwälten (12/18/2020) - Zehn der 12 Hongkonger, die im August 2020 von der chinesischen Küstenwache festgenommen wurden, wurden am 16.12.2020 formell angeklagt. Zwei wurden angeklagt, weil sie angeblich einen illegalen Übergang der Grenze zur VR China organisiert hatten. Die anderen acht werden des illegalen Grenzübertritts beschuldigt. Die Anschuldigungen können mit bis zu sieben bzw. einem Jahr Haft geahndet Weiterlesen
  • COVID-19-Journalistin wegen Veröffentlichung von Tatsachen gefoltert (12/10/2020) - Die Journalistin Zhang Zhan war am 15.5.2020 verschwunden, nachdem sie im Februar 2020 nach Wuhan gereist war, um über COVID-19 zu berichten. Sie wurde der „Provokation von Streit und Sabotage der gesellschaftlichen Ordnung“ beschuldigt. Wie sich später herausstellte, wurde sie von der Polizei im mehr als 640 km entfernten Shanghai festgenommen. Im Haftzentrum des Bezirks Weiterlesen
  • Anwalt weiterhin in Isolationshaft (12/9/2020) - Der ehemalige Menschenrechtsanwalt Ding Jiaxi, der seit mehr als einem Jahr unter dem Vorwurf der „Anstiftung zur Untergrabung der Staatsgewalt“ inhaftiert ist, wird weiterhin ohne Kontakt zur Außenwelt festgehalten. Der Untersuchungszeitraum hat sich nach einer dritten Verlängerung des Untersuchungszeitraums nun bis zum 19.01.2021 verlängert. Ding wurde am 26.12.2019 von der Polizei abgeführt, nachdem er an Weiterlesen
  • Anwalt nach Veröffentlichung von Foltervorwürfen verhaftet (11/16/2020) - Der Menschenrechtsanwalt Chang Weiping wurde am 22. Oktober 2020 in Baoji City, Provinz Shanxi von Polizeibeamten abgeführt. Er ist dafür bekannt, die Rechte von Menschen zu verteidigen, die diskriminiert werden.  Er wird wegen des Verdachts der „Anstiftung zur Untergrabung der Staatsgewalt“ „zur Überwachung an einem dafür vorgesehenen Ort“ ohne Kontakt zur Außenwelt festgehalten. Die Festnahme erfolgte Weiterlesen

31. Dezember 2018