Anwalt steht unter Anklage, weil er über Folter berichtet hat

Der Menschenrechtsanwalt Chang Weiping wurde am 16.04.2021 offiziell wegen „Subversion der Staatsmacht“ angeklagt, sechs Monate nachdem Polizeibeamte ihn abgeführt hatten, weil er öffentlich über die Folter berichtet hatte, die er während einer früheren Festnahme im Januar 2020 erlebt hatte. Er wird derzeit in Isolationshaft im Haftzentrum des Kreises Feng (Provinz Shaanxi) festgehalten. Angesichts seiner Isolation und der Berichte über die Folter, die Herr Chang zuvor erduldet hat, besteht Anlass zur großen Sorge um sein physisches und psychisches Wohlergehen.

Bitte beteiligen Sie sich an der deutsch-sprachigen Eilaktion oder an der englisch-sprachigen Eilaktion zugunsten von Chang Weiping!