Aktivist wird gefoltert und wegen Subversion angeklagt

Der prominente Rechtsgelehrte und Aktivist Xu Zhiyong, der seit Februar 2020 inhaftiert ist, durfte sich zum ersten Mal über zwei Videoanrufe mit seinem Anwalt treffen. Während dieser Gespräche erzählte Xu seinem Anwalt, dass er gefoltert worden ist, als er unter „zur Überwachung an einem dafür vorgesehenen Ort“ festgehalten wurde. Er beschrieb ferner die aktuellen harten Haftbedingungen. Ursprünglich war Xu Zhiyong wegen „Anstiftung zur Untergrabung der Staatsgewalt“ inhaftiert worden. Nun teilte die Volksstaatsanwaltschaft der Stadt Linyi Xus Anwalt am 20.1.2021 mit, dass er wegen „Untergrabung der Staatsgewalt“ angeklagt sei. Angesichts der Behandlung von Xu Zhiyong im vergangenen Jahr besteht die große Sorge, dass ihm weitere Folter und andere Misshandlungen drohen könnten.

Bitte beteiligen Sie sich an der deutsch-sprachigen Eilaktion oder an der englisch-sprachigen Eilaktion zugunsten von Xu Zhiyong.