Ding Jiaxi: Wegen Subversion angeklagt, in der Haft gefoltert

Der ehemalige Menschenrechtsanwalt Ding Jiaxi, der seit dem 26.12.2019 inhaftiert ist, durfte sich erstmals zwei Mal per Videoanruf mit seinem Anwalt treffen. Während dieser Gespräche enthüllte Ding Einzelheiten über die Folter, der er ausgesetzt war, als er unter „zur Überwachung an einem dafür vorgesehenen Ort“ inhaftiert war. Auch berichtete er über die harten Zustände im Internierungslager, wo er aktuell festgehalten wird. Ursprünglich war er wegen „Anstiftung zur Subversion der Staatsmacht“ inhaftiert. Nun teilte die Staatsanwaltschaft von Linyi Shi (Provinz Shandong) dem Anwalt von Ding Jiaxi aber am 20.01.2021 mit, dass er wegen „Subversion der Staatsmacht“ angeklagt werde. Angesichts der Behandlung von Ding im letzten Jahr gibt es Anlass zur Sorge, dass er weiteren Folterungen und anderen Misshandlungen ausgesetzt sein könnte.

Bitte beteiligen Sie sich daher an der deutsch-sprachigen Eilaktion oder an der englisch-sprachigen Eilaktion zugunsten von Ding Jiaxi!