Uigurischer Akademiker wegen „Aufwiegelung zum Extremismus“ zu langer Haftstrafe verurteilt

Der prominente uigurische Historiker und Verleger Iminjan Seydin wurde nach einem geheimen und grob unfairen Prozess im Februar 2019 wegen „Aufwiegelung zum Extremismus“ verurteilt. Seine Tochter erfuhr erst in den letzten Monaten von seiner Verurteilung durch Mundpropaganda. Iminjan Seydin verschwand im Mai 2017. Nun wurde er zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Es wurden keine Beweise gegen ihn veröffentlicht.

Bitte beteiligen Sie sich an der englisch-sprachigen Eilaktion oder deutsch-sprachigen Aktion zugunsten von Iminjan Seydin.