Regenschirm-Bewegung in Hongkong: Weitere Teilnehmerin verurteilt

Wegen Aufforderung zur Beteiligung an der Regenschirmbewegung von 2014 wurde Tanya Chan am 10.6.2019 zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten verurteilt, wobei der Vollzug für zwei Jahre ausgesetzt wurde. Frau Chan, die Mitglied des Legislativrats von Hongkong ist, ist eine von neun Protestführern, die wegen vager und mehrdeutiger Anschuldigungen in Zusammenhang mit der „Störung der öffentlichen Ordnung“ verurteilt wurden. Vier von ihnen wurden zu Haftstrafen verurteilt. Diese Urteile stellen einen gefährlichen Präzedenzfall dar, da sie der Regierung von Hongkong den Weg ebnen, vage und mehrdeutige Anschuldigungen pauschal zur Verfolgung und Inhaftierung friedlicher Demonstranten zu missbrauchen.

Den vollständigen englischen Bericht finden Sie hier: https://www.amnesty.org/en/documents/asa17/0498/2019/en/

Bitte beteiligen Sie sich an unserer Aktion für Tanya Chan.