Hongkong: Auflösung der Lehrergewerkschaft signalisiert verstärktes Vorgehen gegen unabhängige Gewerkschaften

Die Hong Kong Professional Teachers’ Union (HKPTU) hat ihre Selbstauflösung bekannt gegeben und sprach vom „enormen Druck“ von Seiten der Behörden, die zu dieser Entscheidung geführt hätte. Aus diesem Anlass sagte der Leiter des China-Teams von Amnesty International, Joshua Rosenzweig:

„Das rasche Ende von Hongkongs größter Lehrergewerkschaft in der Folge zunehmender Feindseligkeit der Regierungen von Hongkong und der chinesischen Zentralregierung zeigt das Ausmaß der Angst, die den Bildungssektor der Stadt und die breitere Zivilgesellschaft durchdringt angesichts dieses unerbittlichen Vorgehens gegen abweichende Meinungen.

Diese 48-jährige Institution, die mehr als 90 % der Lehrer Hongkongs vertritt, hatte anscheinend keine andere Wahl, als den Betrieb einzustellen, nachdem die Bildungsbehörden im vergangenen Monat die Verbindungen zu ihr abgebrochen, mit Ermittlungen wegen angeblicher Gefährdung der ’nationalen Sicherheit‘ gedroht und eine koordinierte Verleumdungskampagne in chinesischen Staatsmedien gestartet hatten.“

Für weitere Informationen siehe die englisch-sprachige Pressemitteilung „Hong Kong: Disbandment of teachers’ union signals intensifying crackdown on independent labour organizations„.