Hongkong: Schließung von Apple Daily ist ein dunkler Tag für die Pressefreiheit

Zur Schließung der Hongkonger Zeitung Apple Daily nimmt Yamini Mishra, Regionaldirektorin von Amnesty International für den asiatisch-pazifischen Raum, wie folgt Stellung:

„Die erzwungene Schließung von Apple Daily ist der schwärzeste Tag für die Medienfreiheit in der jüngeren Geschichte Hongkongs. Die Zeitung wurde von der Regierung faktisch verboten, weil sie Artikel veröffentlichte, die diese kritisierten, und weil sie über internationale Diskussionen über Hongkong berichtete. Dies ist ein inakzeptabler Angriff auf die Meinungsfreiheit.“

Apple Daily, die 1995 von Jimmy Lai gegründet worden war, kündigte am 23.06.2021 an, die Produktion der Zeitung einzustellen. Ehe sich Apple Daily zu diesem Schritt entschlossen hatte, hatte die  nationale Sicherheitspolizei das Vermögen der Zeitung eingefroren. Außerdem waren am 17.05.2021 sechs Mitarbeiter unter dem Vorwurf der „Gefährdung der nationalen Sicherheit“ verhaftet worden.

Für weitere Informationen siehe: „Hong Kong: Apple Daily closure is dark day for press freedom“