Hongkong: Brutaler Angriff auf Jimmy Sham muss aufgeklärt werden

Amnesty International (AI) fordert die Behörden von Hongkong auf, unverzüglich eine gründliche Untersuchung eines brutalen Angriffs auf den Menschenrechtsverteidiger Jimmy Sham einzuleiten. Jimmy Sham ist einer der bekanntesten Aktivisten in Hongkong und führendes Mitglied der Organisation Civil Human Rights Front (CHRF).

Jimmy Sham wurde nun in Hongkong von einer Gruppe von Männern verprügelt, die mit Eisenhämmer ausgerüstet waren. Er war auf dem Weg zu einem Treffen in der Gegend von Mong Kok in Hongkong, als der Angriff passierte. Seine Verletzungen müssen in einem Krankenhaus behandelt werden.

Joshua Rosenzweig, der Leiter des Regionalbüros Asien von AI in Hongkong, weist auf die zunehmende Häufigkeit hin, mit der Aktivisten in Hongkong Opfer von Übergriffen werden. „Dieser Vorfall ist in seiner Grausamkeit aber besonders schockierend,“ so Joshua Rosenzweig.