Auslieferungsgesetz in Hong Kong zurückgenommen: Ermittlungen zu der Polizeibrutalität müssen folgen

In Reaktion auf die Ankündigung von Carrie Lam, Regierungschefin (Chief Executive) von Hongkong, einer offiziellen Rücknahme des Entwurfs zur Änderung des Auslieferungsgesetzes sagte Man-Kei Tam, Direktor von Amnesty International Hongkong:

„Die förmliche Rücknahme dieser gefährlichen Gesetzesvorlage ist zwar zu begrüßen, aber diese Ankündigung kann nichts daran ändern, dass die Behörden von Hongkong entschieden haben, Proteste auf eine grob rechtswidrige Weise zu unterdrücken. Dies hat das Vertrauen der Menschen in Hongkong in die Legitimität ihrer Regierung ernsthaft geschadet.

Eine gründliche und unabhängige Untersuchung des unnötigen und exzessiven Einsatzes von Gewalt durch die Polizei während der Proteste ist jetzt mehr denn je erforderlich. Wir fordern weiterhin alle Regierungen auf, den Transfer von Ausrüstungsgegenständen nach Hongkong auszusetzen, die der Kontrolle von Menschenmengen dienen und als nicht tödlich gelten, bis eine vollständige Untersuchung vorliegt und angemessene Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden.“

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier in englischer Sprache.