Hongkong: Führender Aktivist tätlich angegriffen

Jimmy Sham und ein Freund wurden am Donnerstag Nachmittag von zwei maskierten Männern mit einem Baseballschläger und einem langen Messer angegriffen. Jimmy Sham wurde zwar nicht verletzt, aber sein Freund musste wegen einer Armverletzung im Krankenhaus behandelt werden. Jimmy Sham ist Sprecher der Civil Human Rights Front (CHRF) und Organisator einer Reihe von massiven friedlichen Protesten in Hongkong gegen das Auslieferungsgesetz.

Ungefähr ein Dutzend regierungsnahe Demonstranten demonstrierten vor dem Gebäude, wo Jimmy Sham für eine schwul-lesbische Organisation arbeitet. Einige von ihnen riefen homophobe Beleidigungen.

Am Donnerstag verbot die Polizei von Hongkong der CHRF die Organisation einer Kundgebung und einer Demonstration. Am 31.8.2019 jährt sich zum fünften Mal die Ankündigung des Ständigen Ausschusses des Nationalen Volkskongresses in Peking, wie ein „allgemeines Wahlrecht“ in Hongkong umgesetzt werden soll. Die CHRF hat gegen das Demonstrationsverbot Widerspruch eingelegt. Die Polizei behauptet, das Verbot sei gerechtfertigt, da einige Demonstranten gewalttätige Handlungen begehen und Menschen verletzt werden könnten.

Für weitere Informationen siehe: https://www.amnesty.org/en/latest/news/2019/08/hong-kong-vicious-attack-against-prodemocracy-protest-organizer/