Hongkong: Demokratieaktivisten festgenommen

Am morgen 30.8.2019 hat die Polizei Joshua Wong und Agnes Chow von der Partei Demosisto verhaftet, die sich für demokratische Reformen einsetzt. Laut Demosisto hat die Polizei Joshua Wong in einen nicht gekennzeichneten Lieferwagen gesteckt, als er zu einer U-Bahn-Station lief. Medienberichten zufolge wurde er wegen des Verdachts der Aufwiegelung, Organisation und Teilnahme an einer rechtswidrigen Versammlung festgenommen. Agnes Chow wurde in ihrem Haus festgenommen, weil sie angeblich aufgewiegelt und an einer rechtswidrigen Versammlung teilgenommen habe. Die Anschuldigungen beziehen sich auf einen Protest vor dem Hauptquartier der Polizei in Hongkong am 21.6.2019. Mittlerweile wurden Joshua Wong und Agnes Chow auf Bewährung wieder freigelassen, es soll aber zu weiteren Festnahmen gekommen sein.

Bereits am 29.8.2019 wurde Andy Chan, der Vorsitzende der Hong Kong National Party, am Flughafen von Hongkong wegen des Verdachts des Aufruhrs und des Angriffs auf einen Polizeibeamten festgehalten festgenommen. Die Regierung von Hongkong hatte im September 2018 die Hong Kong National Party „im Interesse der nationalen Sicherheit“ und der öffentlichen Sicherheit verboten.

Ebenfalls am Donnerstag wurde Jimmy Sham, ein Organisator der jüngsten friedlichen Proteste in Hongkong, von maskierten Männern mit einem Baseballschläger und einem großen Messer angegriffen.

Die Polizei hat eine für Samstag geplante Großkundgebung verboten, die anlässlich des fünften Jahrestag der Ablehnung des allgemeinen Wahlrechts in Hongkong stattfinden sollte. Ein Einspruch der Organisatoren gegen das Verbot wurde am Freitag abgelehnt.