EU muss Menschenrechten Priorität geben

Am 9.4.2019 findet in Brüssel der EU-China Gipfel statt. Aus diesem Anlass haben fünf Menschenrechtsorganisationen gemeinsam die Spitze der Europäischen Union dazu aufgerufen, angesichts der sich verschlechternden Menschenrechtslage Druck auf die chinesische Regierung auszuüben. Sie sollten die Anliegen aufgreifen, die im Zusammenhang mit dem EU-China Menschenrechtsdialog Anfang April formuliert wurden. Die chinesischen Behörden sollten dazu aufgerufen werden, die Lager für „politische Erziehung“ in Xinjiang zu schließen und inhaftierte Dissidenten freizulassen.

Der Aufruf wird von folgenden Organisationen unterstützt: Amnesty International, Human Rights Watch, International Campaign for Tibet, International Federation for Human Rights, International Service for Human Rights.

Für weitere Informationen finden Sie hier.