Gerichtsurteil in Hongkong bedeute Rückschritt für Transsexuelle

Ein Berufungsgericht in Hongkong hat ein Urteil der Vorinstanz aufrechterhalten, wonach das neue Geschlecht erst dann offiziell anerkannt wird, wenn Operationen zur Geschlechtsumwandlungen durchgeführt wurden. Aus Sicht von AI stellt dies eine Diskriminierung von Transsexuelle dar. Aus Sicht der Menschenrechtsorganisation darf eine geschlechtsangleichende Operation nicht die Voraussetzung dafür sein, dass das neue Geschlecht auch offiziell anerkannt wird. Für weitere Informationen siehe „Hong Kong: Court ruling a setback in fight for equality for transgender people“.